· 

Endlich geht es wieder los ...

Leider hatten wir nicht ganz so viel Zeit wie wir es uns wünschen, aber nach einigen Monaten der Ruhe ist wieder Leben in den Naturgarten eingekehrt. Schon vor einigen Wochenenden wurden weitere Aronias gepflanzt, jede Menge Beerensträucher, einige Pfaffenhütchen, etliche Rosensträucher und immer wenn es die Zeit zugelassen hat, haben wir versucht, die Spuren des Durchforstens im Herbst zu mildern ...

 

Ganz ehrlich - nie wieder ... wirklich nie wieder beauftrage ich einen Forstbetrieb mit der Durchforstung unseres kleinen Wäldchens! Die Försterin meinte, dass es notwendig sein und wir haben ihr vertraut, aber dass unser Wäldchen nun aussieht wie nach einem Bombeneinschlag haben wir nicht erwartet. Auch sind die Spuren des Harvesters tief eingegraben und werden wohl noch Jahre zu sehen sein ... und für uns sind noch viele, sehr viele Stunden Arbeit zu leisten, bis es wieder schön aussieht.

 

An diesem Sonntag hatten wir leider nicht so viel Zeit, also haben wir uns auf ein paar Kleinigkeiten konzentriert. Der Steinhaufen - für die Salamder und Ringelnattern ist in den Beerengarten umgezogen, in dem wir noch einige Jochelbeeren gepflanzt haben und in die Hecke haben wir ein Igelhaus gebaut. Unser Hügel-Mulchbeet hat als erste Siedler zwei Rhabarberpflanzen erhalten ...


Das Einzige was uns etwas traurig macht ist, dass wir in diesem Winter einige Bienenvölker verloren haben - nicht im Naturgarten - aber an den anderen Standorten in Ludwigsfelde.

 

Nun aber  freuen uns auf die nächsten Wochenenden, wo wir hoffentlich wieder mehr Zeit draußen verbringen können und jede Menge neue Projekte auf uns warten  ... aber schon jetzt blüht es allerorten, die Bienen haben jede Menge zu tun, viele Hummeln suchen verlassene Mäuselöcher und starten ihre Völker ...und so langsam taucht der Garten wieder in ein zartes Grün ... :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0